Unter Unternehmenskultur versteht man den Zusammenklang von Überzeugungen, Werten, Moral und dem Klima in einer Organisation. Dabei handelt es sich überwiegend um ungeschriebene Werte, Normen und Verhaltensregeln. Diese werden mit der Zeit zur Selbstverständlichkeit.

Ein weiterer unbeabsichtigter Faktor der Unternehmenskultur sind Subkulturen. Diese bilden sich beispielsweise nach Hierarchieebenen oder nach Abteilungen.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Führung ist es die Unternehmenskultur ständig auf einem Stand zu halten, auf dem das Unternehmen seine Ziele am besten erreichen kann. Aber wie lässt sich eine Unternehmenskultur am besten etablieren?

Um eine gute Unternehmenskultur zu schaffen müssen zunächst die Werte des Unternehmens sorgfältig definiert werden. Dafür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen und sich dabei einige Fragen stellen. Diese sind beispielsweise:

  • Welche Werte teilen wir alle im Unternehmen?

  • Haben wir ein gemeinsames Verständnis unserer Werte?

  • Können diese Werte auch in der Unternehmenspraxis umgesetzt werden?

Im Anschluss an die Definition der Werte muss sichergestellt werden, dass die auch gelebt und vermittelt werden. Eine gute Unternehmenskultur sorgt dafür, dass Mitarbeiter sich stark mit dem Unternehmen identifizieren. Werden diese Werte auch nach außen kommuniziert steigt zudem auch die Attraktivität als Unternehmen für potenzielle Bewerber.
Das Unternehmen wird so zu einem einheitlichen Ganzen, und alle Mitarbeiter sowie die einzelnen Abteilungen begreifen sich als einer gemeinsamen Organisation zugehörig.

Durch die hohe Zugehörigkeit steigt automatisch auch die Motivation der Mitarbeiter. Sie wollen sich optimal in das Unternehmen einbringen, hier ist vor allem die Sinnstiftung, die von der Unternehmenskultur ausgeht relevant.
Und auch für schwierigere Zeiten in denen Umstrukturierungen nötig sind, ist eine gute Unternehmenskultur hilfreich. Solche Prozesse laufen dadurch schneller und mit weniger Konflikten ab.